KRM plant zeitnah Erweiterung

Marokkanische, Bosnische und Albanische Gemeinden sollen Mitglieder werden

Am Freitag, den 07. Juni 2019 kamen die Mitglieder des Koordinationsrats der Muslime in Deutschland in Köln zusammen, um die Erweiterung der Institution zu diskutieren.

„Heute haben wir eine gemeinsame Absichtserklärung mit dem Zentralrat der Marokkaner (ZRMD) und der Union der islamisch-albanischen Zentren (UIAZD) und der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland e.V. (IGBD) geschlossen, die eine Erweiterung des KRMs um diese Mitglieder vorsieht. Daneben sind wir bemüht auch anderen Religionsgemeinschaften in Deutschland, die u. a. die Voraussetzungen erfüllen, die das Religionsverfassungsrecht an Religionsgemeinschaften stellt, eine Mitgliedschaft anbieten zu wollen“. Sie führte weiter aus, dass „die o.g. Religionsgemeinschaften ihr Interesse bekundet haben zeitnah die Mitgliedschaft des KRMs zu erlangen und in seinen Gremien mitwirken zu wollen“, sagte die Sprecherin des Koordinationsrates der Muslime, Nurhan Soykan.

Die Erweiterung mit der Aufnahme der neuen Mitglieder soll in der kommenden Generalversammlung Anfang Juli 2019 in Köln formal umgesetzt werden.

Nurhan Soykan betonte, dass „damit die Religionsgemeinschaften einen weiteren wichtigen Schritt auch im Sinne einer gemeinsamen muslimischen Repräsentanz vorgenommen haben“.